Urlaub

Drei Wochen Arbeitsurlaub.

Also Urlaub vom Arbeiten und Urlaub zum Arbeiten.

Ich habe die Trümmerteilchen eingepackt und bin mit ihnen in die Heimat gereist – in ihre und in meine – dorthin, wo wir geboren wurden. Hier möchte ich mir die Zeit nehmen, um noch ein Wenig am Exposé zu feilen.

Die erste Welle der Anschreiben ist verebbt, mit erwartetem Ausgang: Einige Absagen, andere haben gar nichts von sich hören lassen.

Bin ich deswegen deprimiert? Nein, denn das stand zu erwarten. Die erste Welle habe ich bewusst flach gehalten, nur fünf Agenturen aus einer deutlich längeren Liste wurden angeschrieben – eine Art Testlauf. Und der hat seinen Zweck durchaus erfüllt. Aus den Rückmeldungen ließ sich erkennen, wo das Exposé noch Schwächen offenbart und an die geht es nun. Ein paar Kanten abschleifen, ein paar Falten glattziehen und die ein oder andere Handlungsmotivation schlüssiger darstellen.

Und dann rollt die zweite Welle. Sie wird größer sein und hoffentlich den erwünschten Erfolg bringen.

Wenn alle Stricke reißen bleibt mir zum Glück noch die Option aller No-Name-Autoren, der Plan B: Self-Publishing.

Aber bis dahin ist es ja noch ein Stückchen.

Das Dorf

Heimat der Trümmerteilchen

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s